Mana Pools National Park, Simbabwe

Der Mana-Pools-Nationalpark liegt im Norden Simbabwes an den Ufern des mächtigen Sambesi-Flusses. Er ist wild und bietet ein wahres “Out of Africa”-Erlebnis. Die abgelegene Lage des Parks und der Schutz, den er als eine der UNESCO-Welterbestätten Simbabwes genießt, bedeuten, dass er von der menschlichen Entwicklung weitgehend unberührt ist. 

Einer der Gründe für die Aufnahme in die UNESCO-Liste, zusammen mit den Sapi- und Chewore-Safari-Gebieten, ist die jährliche Ansammlung von Tieren entlang des Sambesi-Flusses während der trockenen Wintermonate. Verlassen Sie Ihre Unterkunft in den Mana Pools, das Camp Mana, am frühen Morgen, um ein außergewöhnliches Spektakel zu erleben, wenn sich riesige Elefanten- und Büffelherden sowie Zebras und viele andere Antilopenarten entlang des breiten Sambesi versammeln. Verfolgt werden sie von zahlreichen Raubtieren wie Löwen, Hyänen, Geparden und Wildhunden. 

Auf Ihrer Mana-Pools-Safari haben Sie auch die Möglichkeit, die große Anzahl von Nilkrokodilen und Flusspferden zu beobachten, für die der Mana-Pools-Nationalpark berühmt ist. Der Park ist ein Paradies für Vogelbeobachter mit über 450 registrierten Arten. Obwohl die Liste der Vögel in den Mana Pools sehr lang ist, wird es für jeden Vogelbeobachter auf einer Safari in den Mana Pools eine spannende Herausforderung sein. 

Mana Pools - Wild dogs

Eine faszinierende Erfahrung bei einem Spaziergang oder einer Pirschfahrt im Mana-Pools-Nationalpark ist die Anwesenheit von vier der Small 5, zu denen der Büffelweber, die Elefantenspitzmaus, der Ameisenlöwe, der Nashornkäfer und die Leopardenschildkröte gehören. Leider ist der Büffelweber nicht im Mana-Pools-Nationalpark beheimatet, aber die anderen der Small 5 sind unglaublich interessant in der freien Wildbahn zu beobachten. 

Der Park erhielt seinen Namen “Mana”, was in der lokalen Sprache Shona “vier” bedeutet, aufgrund der vier Hauptbecken, die durch die Windungen des Sambesi-Flusses entstanden sind. Die Pools sind von Wäldern aus wilden Feigen, Mahagonibäumen und Affenbrotbäumen gesäumt. 

Die dramatische Landschaft, die durch den breiten Sambesi-Fluss und die über 1000 Meter aus dem Talgrund aufsteigende Sambesi-Talwand geformt wird, bietet einer großen Anzahl von Säugetieren Schutz. Es gibt kein authentischeres Safarierlebnis als den Besuch des Mana Pools National Park. 

Mana Pools - Elephant

Warum reisen Menschen in den Mana Pools National Park?

Die Besucher der Mana Pools werden tatsächlich angezogen, um das ungewöhnliche Verhalten der Elefanten zu beobachten und zu fotografieren, die auf ihren Hinterbeinen stehen. Im Mana-Pools-Nationalpark sind einige Elefanten dafür bekannt, dass sie ein einzigartiges Verhalten zeigen, das als “auf den Hinterbeinen stehen” bekannt ist.

Der Mana-Pools-Nationalpark in Simbabwe ist aus verschiedenen Gründen ein beliebtes Reiseziel, vor allem wegen seiner einzigartigen und außergewöhnlichen natürlichen Gegebenheiten und der vielfältigen Erlebnisse, die er bietet. Der Park ist besonders für seine atemberaubenden Landschaften entlang des Sambesi-Flusses bekannt. Er besteht aus Überschwemmungsgebieten, Flusswäldern und dem Hintergrund des dramatischen Zambezi Escarpment, was eine malerische Kulisse für die Beobachtung und Fotografie von Wildtieren schafft. Eine der bekanntesten Aktivitäten im Park sind Kanusafaris auf dem Sambesi-Fluss. Sie bieten eine einzigartige Gelegenheit, die Tierwelt aus einer anderen Perspektive zu beobachten, und sind eine aufregende Möglichkeit, die natürliche Schönheit des Parks zu erleben. Mana Pools ist einer der wenigen Nationalparks in Afrika, in dem Besucher auf geführte Wandersafaris gehen können. Dies ermöglicht ein intimeres und intensiveres Naturerlebnis, bei dem man die Tiere und ihren natürlichen Lebensraum hautnah erleben kann.

Mana Pools ist ein Paradies für Vogelbeobachter. Hier leben über 350 Vogelarten, darunter verschiedene Greifvögel und Wasservögel. Vogelbeobachtung ist eine beliebte Aktivität, und die vielfältigen Lebensräume des Parks bieten reichlich Gelegenheit, verschiedene Arten zu beobachten. Mana Pools ist im Vergleich zu anderen Safarizielen relativ abgelegen und weniger kommerzialisiert. Diese Abgeschiedenheit trägt zum Gefühl des Abenteuers bei und bietet ein authentisches und ursprüngliches Naturerlebnis. Im Park sind Safaris mit Selbstfahrern möglich, was bedeutet, dass die Besucher den Park in ihrem eigenen Tempo erkunden können. Diese Freiheit kommt bei unabhängigen Reisenden und Abenteurern gut an.

Beste Zeit für einen Besuch im Mana Pools National Park 

Die beste Zeit für eine Safari in den Mana Pools ist die Trockenzeit. Zwischen Juli und Oktober versammeln sich unzählige Tierarten um die verfügbaren Wasserquellen. Die Tage sind warm und die Abende sind kühl. Die Regenzeit ist zwischen November und März, wo es auch extrem heiß wird. 

Entdecken Sie weitere Reiseziele

Zimbabwe -Hwange - Masuma Dam (128)

Hwange National Park, Simbabwe

Der Hwange-Nationalpark im Nordwesten Simbabwes ist Schauplatz eines beeindruckenden Wildtierspektakels. Er ist das größte Naturschutzgebiet des Landes und erstreckt sich über eine Fläche von rund

Matobo Hills Rock Art Zimbabwe

Matobo National Park, Simbabwe

Der Matobo-Nationalpark, eines der kleineren Reservate in Simbabwe, liegt in der Nähe von Bulawayo und bildet das Herzstück des berühmten Matopos. Die spektakuläre Landschaft des

Khwai River - Hippo

Khwai River, Botswana

Das Wildnisgebiet um den Khwai-Fluss in Botswana macht dieses Reiseziel zu einem echten afrikanischen Safari-Juwel. Es erstreckt sich vom gewaltigen Okavango-Fluss bis in den Norden

Mogotlho Mokoro Experience with Elephants

Moremi Game Reserve, Simbabwe

Das Moremi-Wildreservat im Norden Botswanas ist vielleicht eines der bestgehüteten Geheimnisse Afrikas. Dieses atemberaubende Paradies für Wildtiere erwacht zum Leben, wenn das Okavango-Delta überflutet wird